Weitere Aspekte meines Buches

 

Spielplätze des Buches

Normalerweise gibt es in einem Roman einen Hauptschauplatz. Im Fantasyroman gibt es dazu einen zusätzlichen Raum,- eine Welt, die eventuell parallel zur realen Welt existiert oder zu der ein Tunnel einen plötzlichen Gang öffnet.

Mein Buch vereint alle Orte in einer einzigen, eventuell urbanen Umgebung. Diese Umgebung weist eine Vielzahl an Räumen auf, in welchen andere Regeln gelten, die Subsysteme sind, oder auch Heterotopien.

Vereinbarkeit der Aspekte Charaktere, Orte und Plot

Das Endprodukt soll eine Gesamtheit bilden, und als Ding benannt werden können. In der optischen und haptischen Beschaffenheit soll es als Buch zu erkennen sein. Abgesehen davon soll das Buch aber auch inhaltlich als Gesamtheit empfunden werden. Aus der Sammlung kristallisieren nach der Phase1 (Ausarbeitung der Charaktere) eine Auswahl an Charakteren heraus, die zusammen eine Geschichte bilden.

Thema des Buches ist die Diskrepanz zwischen Homogenität und Differenz.

Die Figuren stoßen in heterotopischen Räumen aufeinander. Eine der Figuren repräsentiert diese Heterotopie, die andere Figur wiedersetzt sich ihren Regeln aus verschiedenen Gründen. (Die Heterotopie des Cafes z.b. erfüllt nicht die ergonomischen Ansprüche eines Kindes. Es kann zu einem Konflikt zwischen Kellner und Kind kommen.) Die Lösungen dieser Konflikte entsprechen dramaturgischen Prinzipien und münden in Krisen, die als Verbote und Regulierungen beschrieben werden können. Die Konfliktlösungen begünstigen eine Etablierung einer gesellschaftlichen Norm. Die überspannende Dramaturgie beschreibt den Kampf gegen diese Norm.

 
Handlungsstränge.png


Sprachverwendung

Im Buch gibt es Kapitel bzw. Räume bzw. Wesen, deren Sprache nicht ins Deutsche übersetzbar ist, bzw. die sich der deutschen oder englischen Syntax wiedersetzt. Die Sprache klingt dann oft ähnlich wie bei Gertrud Stein und bei Friederike Mayröcker. Manche Kapitel sind auch in Englisch geschrieben.

Erzählperspektive

Die Erzählperspektive ist noch nicht restlos geklärt. Es ist aber anzunehmen, dass sich die Erzählperspektive je nach Phase oder Kapitel des Buches ändert. Unter anderen kommt die Ich-Perspektive vor, die dritte Person (allwissende Erzählinstanz) und die Erzählperspektive im Konjunktiv oder als Hypothese. Hier ein Beispiel für letztere: “ Angenommen Hito würde in der Ubahn beginnen sein Ei zu schälen, was hieße dass für Hilmo? Vielleicht würde er ganz ruhig bleiben, und seinerseits einen Kuchen essen…” oder als Gleichungssatz, ähnlich einem wissenschaftlichen Essay: “Ein Ei zu öffnen wird, nach A. Lennesch, zu einer unangenehmen Beschäftigung, wenn man von mehreren Anderen angestarrt wird”

Nächste Schritte

Timeslot auf einer Papierrolle verzeichnen und die Charektere mit ihrer Kurzbeschreibung auf kleinen Zetteln zum Timeslot dazu ordnen. Kombinationen finden und Konfliktsituationen überlegen.

Charaktere ausarbeiten: Jeden Charakter in eine Alltagssituation setzen und untersuchen, wie er sich zurecht findet. Komplexität der Figur anerkennen und sie mit psychischen, physischen, finanziellen und sozialen Problemen ausstatten, ihr einige Eigenheiten geben und ihnen eine Kurzbiografie schreiben.

Phase 2: Die Figuren aufeinander stoßen lassen, in einer zu ihren Themen passenden Heterotopie

Phase 3: Die überspannende Dramaturgie entwerfen und implementieren.


 

A collection of situations, that promise both a conflict and a characterization: